2016

Künstler

DAN
PERJOVSCHI

Dan Perjovschi (*1961) ist durch zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen bekannt geworden, u. a. Rumänischer Pavillon der Venedig Biennale (1999), Kokerei Zollverein, Essen (2003), Museum Ludwig, Köln (2007), Museum of Modern Art, New York (2007). Hamburger Kunstinteressierten ist er seit dem von der heutigen Leiterin der Galerie der Gegenwart, Dr. Brigitte Kölle, kuratierten Festival subvision (2009) ein Begriff.

Leiden
schaft
lich.
Rosa

Juror

KASPER
KÖNIG

Prof. Kasper König (*1943) war bereits mit 23 Jahren Kurator der Museumsausstellung Claes Oldenburg in Stockholm. Schon während seines Studiums organisierte er weitere Ausstellungen und gab zahlreiche Bücher heraus. 1985 wurde König auf den neu gegründeten Lehrstuhl „Kunst und Öffentlichkeit“ an der Kunstakademie Düsseldorf berufen. Drei Jahre später wurde er Professor an der Städelschule Frankfurt, die er ab 1989 als Rektor leitete. 

2017

Künstlerin

ANA
JOTTA

Ana Jotta, eine portugiesische Künstlerin, die bereits seit über vierzig Jahren als Malerin, Bildhauerin, Zeichnerin und Photographin tätig ist und sich dabei kaum auf ein Medium festlegen lässt. Über die Jahre hat sie immer wieder neue Techniken erforscht, mit Stoffen, Stickerei, Ton oder Keramik gearbeitet und sich durch gefundene Objekte und Dinge zu ihren Assemblagen, Collagen oder Installationen inspirieren lassen. Ihre außergewöhnliche Wandelbarkeit und die zahlreichen Ausstellungen der letzten Jahre haben ihr zu internationalem Ruhm verholfen. Die zunehmende Popularität scheint Ana Jotta jedoch kaum zu beeindrucken. Immer hat sie ausschließlich das gemacht, was sie interessiert und sich dabei nicht vom Kunstmarkt beeinflussen lassen. Diese Unabhängigkeit ist ihr bis heute wichtig. Jottas lebendige Kunst und ihre einzigartige
Künstlerperönlichkeit sollen dieses Jahr mit dem Rosa-Schapire-Kunstpreis geehrt werden.

THE
GHOST
FIANCÉE

Jurorin

PENELOPE
CURTIS

Penelope Curtis hat Geschichte an der Oxford-Universität und Moderne Kunst am Courtauld Institute of Art in London studiert. Für ihre Doktorarbeit über die Monumentalskulptur in Frankreich von 1870 bis 1930 ging sie nach Paris. Von 2010 bis 2015 arbeitete sie als Direktorin der Tate Britain in London. Seit Herbst 2015 ist sie Direktorin des Museu Calouste Gulbenkian in Lissabon.

2018

Künstlerin

Natalia
LL

Die 1937 in Zywiec geborene Künstlerin Natalia LL (Natalia Lach-Lachowicz) ist eine Pionierin der feministischen Kunst in Polen. Bereits in ihren frühen Arbeiten befasst sie sich mit dem weiblichen Subjekt in einer patriarchalischen, zunehmend konsumorientierten Gesellschaft und ihre Werke wurden schnell von bekannten feministischen Kritikern wie Lucy Lippard wahrgenommen. 1963 erhielt Natalia LL ihr Diplom an der staatlichen Kunsthochschule in Breslau. Zusammen mit ihren Künstlerkollegen Andrzej Lachowicz, Zbigniew Dlubak and Antoni Dzieduszycki gründete und leitete sie die PERMAFO Galerie, die Künstlern Raum bot, mit Fotografie zu experimentieren. Darüber hinaus war Natalia LL von 2004 bis 2013 als Dozentin an der Universität der Künste in Posen tätig. Ihr Werk umfasst Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie, Video, Performance und Zeichnung. Sie lebt und arbeitet in Breslau.

NATALIA
LL

Jurorin

AGNIESZKA
MORAWINSKA

Die 1944 in Warschau geborene promovierte Kunsthistorikerin, Agnieszka Morawinska, begann ihre Karriere 1976 als Kuratorin und Kunstkritikerin in der Galerie für polnische Kunst im Nationalmuseum in Warschau.  Ab 2001 leitete sie die Nationale Kunstgalerie Zacheta in Warschau, eine der bedeutendsten Institutionen für zeitgenössische Kunst in Polen, bevor sie im Herbst 2010 die Stellung als Direktorin des Nationalmuseums in Warschau annahm.